Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

War es doch kein Schotter auf der Osterburgstraße? Straßenmeisterei nennt mögliche Ursache für Verschmutzung im Kurvenbereich

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Deckbergen) So schnell kann es gehen. Vor einigen Tagen berichteten wir über den Antrag des Wählerbündnisses „Rintelner Interessen“, die zur kommenden Ratssitzung Klärung über Ausspülungen im Kurvenbereich der Kreisstraße 71, oberhalb von Deckbergen, forderten.

Die Antragsteller merkten an, dass es durch Schlamm und Schotter, der offenbar nach Regenfällen im inneren Kurvenbereich der Straße gelandet war, zu Gefährdungen der Verkehrsteilnehmer kam.

Die mutmaßliche Klärung erfolgte jetzt seitens der Stadtverwaltung und ist bereits vor der Ratssitzung ins öffentlich einsehbare Ratsinformation eingestellt: Bei den „Aufspülungen“ handelte es sich demnach um Beton, nicht – wie vermutet – um Schlamm und Schotter. Die Straßenmeisterei Rinteln habe in dem genannten Bereich keine Ausspülungen feststellen können, heißt es weiter. Der Beton stammt von einem Fahrzeug, das die Masse augenscheinlich im Kurvenbereich verloren hat. Ein Verursacher konnte allerdings nicht ermittelt werden. Mit einem Schneepflug soll der Beton, der inzwischen erhärtet ist, von der Fahrbahn entfernt werden. Die Kosten für die Straßenbaumaßnahme (die Sanierung der Kreisstraße 71 im Jahr 2020 – Ergänzung d. Red.) betrugen 130.000 Euro. Auch hier hatten die Rintelner Interessen um Auskunft gebeten.

Über die Stellungnahme der Verwaltung, Ausspülungen im Bereich der Bankette seien nicht erkennbar, zeigt sich Rinne erstaunt, wie sie in einem weiteren Schreiben darstellt. Im Rahmen einer Beweissicherung hat sie Proben vom Material auf der Fahrbahn und der Bankette genommen und dokumentiert. Sie bittet die Straßenmeisterei Rinteln eindringlich darum, sich den östlichen Fahrbahnrand und die Bankette im Verlauf zwischen dem Wanderparkplatz „Springsteine“ und dem unteren Wanderweg noch einmal anzusehen. Ihrer Argumentation zufolge sei es hier nämlich deutlich erkennbar zu Ausspülungen in Teilbereichen gekommen. Das Material sei durch den Regen und das Gefälle abtransportiert und im unteren Verlauf der Straße aufgehäuft worden. Weiterhin weise die Bankette stark unterschiedliche Höhenverläufe im Vergleich zur Fahrbahn auf.

Ist es Schlamm, Schotter oder verlorener Beton? Die Anspülungen im Kurvenbereich der Osterburgstraße beschäftigen „Rintelner Interessen“ und die Verwaltung. (Foto: pr)

Die Kreisstraße 71 soll nach einem weiteren Antrag von „RI“ auch Thema im Ortsrat Deckbergen-Schaumburg-Westendorf werden. So fordern die Ortsratsmitglieder Antje Rinne und Thomas Sack ab dem Ortsausgang bis zum Wanderparkplatz „Springsteine“ eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 50 Stundenkilometer sowie Hinweisschilder zum Schutz der Fußgänger. Ebenso wird ein Verkehrsspiegel zur Erhöhung der Sicherheit gegenüber der Ausfahrt des Wanderparkplatzes beantragt.

Related posts