Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

WBC-Mittelmeer-Champion Piergiulio Ruhe auf Sponsorenbesuch bei SDS in Rinteln

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Die Pflege der Sponsoren ist für Piergiulio Ruhe Ehrensache. Und so stattete der frisch gebackene WBC-Mittelmeer-Champion der Firma SDS Sinen einen Besuch ab. Susan Grimm und Bodo Budde, das Geschäftsführer-Duo des Sicherheits- und Dienstleistungsunternehmens in Schaumburg, freuten sich auf den Plausch mit dem neuen Titelträger im Mittelgewicht (bis 72,5 Kilogramm).

Und der 26-jährige Ruhe, der für den Boxclub Lübeck antritt, hatte über die Schlacht seines Lebens viel zu erzählen. „Mein Gegner hat mich ans körperliche Limit gebracht. Die zehn Runden fühlten sich wie zwanzig an“, berichtet „Toto“. Der Bosnier Sladan Janjanin war ein zäher Hund, aber Ruhe überzeugte ebenfalls mit unbändigem Siegeswillen. In der 3. Runde zog sich der Rintelner eine Handverletzung zu. „Jeder Schlag fühlte sich so an, als würde ich gegen eine Steinwand schlagen. Zweimal sah ich nach seinen Treffern auch Sterne“, verrät Ruhe. Zunächst vermuteten die Ärzte einen Handbruch, doch bei einer radiologischen Untersuchung am vergangenen Donnerstag konnte das ausgeschlossen werden. „Jetzt folgt noch eine MRT-Untersuchung. Es ist möglicherweise eine Mikroverletzung an der Kapsel oder Sehne, bestenfalls eine starke Prellung“, berichtet der Rintelner Profiboxer.

WBC-Mittelmeer-Champion Piergiulio Ruhe (Mitte) besucht die Firma SDS Sinen um das Geschäftsführer-Duo Susan Grimm und Bodo Budde. (Foto: Sebastian Blaumann)

Im Kampf zog sich Ruhe zudem ein Loch im Trommelfell zu. „Das wurde mit einer Folie zugemacht“, sagt „Toto“, der nun in den nächsten zwei Wochen absolute Ruhe von den Ärzten verordnet bekommen hat. Danach kann der „Champion“ wieder ins leichte Fitness-Training einsteigen. „Ich bin noch total platt und rechne in diesem Jahr mit keinem weiteren Kampf mehr“, meint der 26-Jährige.

Nach dem Sieg über Janjanin wird Ruhe beim Bund Deutscher Berufsboxer (BDB) als neuer Henry Maske gehandelt. „Ich entspreche nicht dem Klischee eines typischen Boxers und komme sympathisch rüber. Deshalb sieht der Verband in mir auch einen neuen Gentleman-Boxer“, freut sich Ruhe, für den der Vergleich eine riesengroße Ehre ist. Maske – auch der „Gentleman“ genannt – ist Olympiasieger, mehrfacher Weltmeister und in Deutschland eine Box-Ikone.

Konkrete Gespräche gibt es noch nicht, Ruhe soll sich erst einmal von den Kampfstrapazen erholen. Aber die Tür für große Kämpfe und eine glamouröse Boxkarriere des Rintelners ist geöffnet. „Der Kampf gegen Janjanin – den Stolz Bosniens – war schon Champions League, allerdings werden die nächsten Gegner ein noch größeres Kaliber darstellen“, ist sich Ruhe sicher. Da würden keine sechs Wochen Vorbereitungszeit ausreichen.

Der Deutsch-Italiener will seinen Titel erst Anfang des neuen Jahres verteidigen. Dann vielleicht in seiner neuen Heimat in Lübeck. „Das wäre der absolute Oberkracher“, verrät Ruhe.

(Text: Sebastian Blaumann)

Related posts