Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Wetter toll, Stadt voll: Jede Menge Menschen nutzen verkaufsoffenen Sonntag in Rinteln

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Wäre dies ein normales Jahr, dann hätten sich die Besucher am Sonntag über den jährlichen Bauernmarkt in der Innenstadt gefreut. Durch die corona-bedingte Absage sämtlicher lieb gewonnener Veranstaltungen wurde daraus bekanntermaßen nichts. Die Stadt Rinteln ermöglichte es dennoch, am 13. September einen verkaufsoffenen Sonntag abzuhalten.

Zwar nicht ganz so voll wie an einem klassischen verkaufsoffenen Sonntag mit Bauernmarkt, aber dennoch gut besucht: Die Fußgängerzone in der Rintelner Innenstadt.

Im Rahmen der „Sommer in Rinteln“-Aktion befinden sich zusätzlich einige Buden mit Leckereien und ein Kinderkarussell im Stadtzentrum. Zusätzlich legte der Stadtmarketingverein Pro Rinteln noch eins drauf und veranstaltete eine „Stempel-Aktion“ mit Aussicht auf attraktive Gewinne. Allen voran der Hauptpreis: 100 Schaumburg 5er im Wert von 500 Euro.

Jens Maack („Betten Maack“) zeigt als Beispiel eine Teilnahmekarte fürs Gewinnspiel anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags. Komplett ausgefüllt und abgestempelt gab es für Kunden so die Chance auf attraktive Preise.

Wer eine Chance auf den Gewinn oder weitere Preise erhaschen wollte, musste nur drei Rinteln- oder Schaumburg 5er beim Einkauf verwenden und sich die Felder vom teilnehmenden Geschäft abstempeln lassen. Und wer am Sonntagnachmittag durch die Rintelner Innenstadt schlenderte, traute seinen Augen kaum. „Wir hatten das Wetter auf unserer Seite, die Stadt war voll und in den Geschäften herrschte reger Betrieb“, befand beispielsweise Jens Maack vom Betten-Fachgeschäft Betten-Maack in der Weserstraße.

Rechts: Kundin Hanni Sauer aus Porta Westfalica ließ sich bei Parfümerie Koulen beraten. Links: Geschäftsinhaberin Birgit Koulen-Mottulla.

Auch Birgit Koulen-Mottulla von „Parfümerie Koulen“ konnte am Nachmittag bereits einige abgestempelte Gewinnspiel-Karten in ihrer Box zählen. Nicole Tiefensee von der „Medea“-Boutique veranstaltete am verkaufsoffenen Sonntag zusätzlich ein „Frogbox“-Event des angesagten Labels und freute sich über reges Interesse aus der Kundschaft, die von fachkundiger Hand aus der Hansestadt Hamburg mit Informationen aus der Welt der Mode versorgt wurde. Und Unikum-Chef Thomas Gieselmann zeigte sich bestens gelaunt angesichts der Wetter- und Rahmenbedingungen, die seinen Angaben zufolge zu zufriedenen Kunden auf der 500 Quadratmeter großen Ladenfläche geführt haben. Positiv war aus seiner Sicht auch die lebendige Marktatmosphäre, die den Buden in der Fußgängerzone und dem Marktplatz zu verdanken war.

Tauschten sich über das „Frogbox“-Event aus: „Medea“-Inhaberin Nicole Tiefensee (li.) und Britta Borges vom „Stilhaus Homestore“ in Obernkirchen.

Zwar wäre der Andrang bei Vorhandensein einer flankierenden Veranstaltung sicherlich noch viel größer gewesen, doch ein Blick auf die belegten Parkplätze rund um die Rintelner Innenstadt machte deutlich: Hier war ganz schön was los.

Eisdielen, Cafes und Außengastronomie erfreuten sich naturgemäß großer Beliebtheit.

Related posts