Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

50 Mitglieder weniger plus Verlust des Vorsitzenden: Viel Neues beim TSV Krankenhagen

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Der TSV Krankenhagen hat zum Jahreswechsel 50 Mitglieder eingebüßt. Doch nicht etwa erosionsartige Abwanderung oder demografischer Wandel ist Grund für den Zahlenschwund, vielmehr wurde „Nichtzahlern“, die ihre Mitgliedsbeiträge nicht entrichtet hatten, gekündigt. Demnach schrumpfte der Bestand zum 1.1.2018 auf 579 Mitglieder.

Verein trennt sich von 50 säumigen Zahlern

Dennoch: Es war ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr 2017, auf das die stellvertretende Vorsitzende Christel Struckmann anlässlich der Jahreshauptversammlung zurückblicken konnte. Bei der Vereinsberatung im Gesundheitssport durch den Niedersächsischen Turnerbund nehmen und nahmen fast alle Übungsleiter aus dem Bereich Turnen und Gesundheitssport teil. Für März ist eine weitere Vereinsberatung durch den Behindertensportverband vorgesehen. Aus einer Zusammenarbeit mit der Hochschule Hannover und der Kinderturnstiftung ist eine Studie zur Sprachentwicklung hervorgegangen, daraus wiederum entstand „Kinder bewegt Euch“, ein Ganztagsprojekt Kitas und Grundschulen mit Übungsleitern aus Rintelner Vereinen, die direkt in den Einrichtungen tätig sind. Das Projekt wurde bisher mit 9.000 Euro von der Kinderturnstiftung, der Stadt Rinteln und der Bürgerstiftung Schaumburg unterstützt. Auch gab es dadurch Neueintritte in den Verein.

Von links: Christel Struckmann, Siegfried Dittmann, Johannes Hänke, Frank Kuhlmann

Dank eines Einzelspenders, der nicht genannt werden möchte, konnte ein neuer Grillwagen angeschafft werden. Vom Restbetrag der zweckgebundenen Spende kann beispielsweise ein neuer Rasenmäher für die Fußballabteilung gekauft werden. Trotzdem, so war zu erfahren, reichen die finanziellen Mittel des Vereins bei weitem nicht mehr aus und so werden Beitragserhöhungen wohl unumgänglich sein. Man könne vom Angebot durchaus mit größeren Mehrspartenvereinen mithalten, allerdings seien die Beitragssätze deutlich zu niedrig und auf dem Niveau von Einspartenvereinen. Die Digitalisierung in der Buchhaltung macht sich in gestiegenen Kosten bemerkbar, die gemeinsame Geschäftsstelle mit der VTR erwies sich daher als weise Entscheidung und daher gab es auch Lob für Angela Aldag von der Vereinigten Turnerschaft für ihre Unterstützung in der Korrespondenz mit Krankenkassen und Verbänden als „tragende Säule im Gesundheitssportangebot“.

Die Sparte „Gesundheitssport“ wächst stetig. Viele Neueintritte in den Verein gehen auf ehemalige Rehasportverordnungen zurück. Das Vertrauen in die Übungsleiter ist groß, der Sport entfaltet seine positive Wirkung auf die Teilnehmer, somit will der TSV Krankenhagen der steigenden Nachfrage Rechnung tragen und den Präventionssport weiter ausbauen um genügend Angebote parat zu haben. Sorgen bereiten dem Verein die hohen Kosten für Versicherungen, Abrechnungen und ein hohes Maß an Bürokratie.

Vorstand legt sein Amt nieder – Nachfolger muss noch gewählt werden

Nichtsdestotrotz benötigt der TSV Krankenhagen einen neuen Vorstand, da Vorsitzender Heinz Küster vor im Vorfeld sein Amt niedergelegt hatte und während der Jahreshauptversammlung kein Nachfolger gefunden werden konnte. Dies macht eine erneute Zusammenkunft der Vereinsmitglieder in den nächsten Wochen notwendig.

Ehrungen für langjährige Treue

Für langjährige Mitgliedschaft wurden Siegfried Dittmann (70 Jahre), Heinz Rehmert (60 Jahre), Frank Kuhlmann (40 Jahre) sowie Kornelia Anders, Sebastian Anders, Jan Reese, Anja Voigt und Ulrike Hake (25 Jahre) geehrt. Den Titel „Sportler des Jahres“ erhielten Marc Richards, Adrian Kubrik, Jan Redeker und Karsten Struckmann. Torjäger der Saison 2016/17 wurde Hergen Böttke.

Neues vom Ball des Sports 2018

Neuigkeiten gab es auch vom Ball des Sports zu vermelden. Seitens der Arbeitsgemeinschaft Sport ist beschlossen worden, die Neuauflage in diesem Jahr am 13. Oktober stattfinden zu lassen. Aufs Buffet soll verzichtet werden, im Gegenzug wird der Eintrittspreis auf 25 Euro pro Person reduziert.

Related posts