Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Blitz-Einbruch in der Weserstraße: Täter durchbrachen Eingangstür mit PKW

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Mit dem Auto Eingangstür durchbrochen.

Am Donnerstag, den 3.11.2016 gegen 03:00 Uhr kam es in Rinteln in der Weserstraße zu einem Blitz-Einbruch. Unbekannte Täter verschafften sich Zugang zu einem Parfümerie-Geschäft in der Innenstadt, indem sie mit einem bisher noch nicht bekannten dunklen PKW die Eingangstür des Geschäfts durchbrachen. Im Anschluss entwendeten sie diverse Gegenstände aus dem Geschäft. Obwohl die herbeigerufene Polizei sehr schnell am Einsatzort eintraf, konnten die Täter dort nicht mehr angetroffen werden.

Die Polizei sucht nach Zeugen, welchen zur Tatzeit am genannten Tatort ein dunkler PKW aufgefallen ist. Hinweise bitte an 05751/95450.

Unfallflucht in der Braasstraße.

In der Zeit von Dienstag, den 1.11.2016, 11:00 Uhr bis Mittwoch, den 2.11.2016, 11:30 Uhr ereignete sich auf einem Parkplatz in der Braasstraße ein Verkehrsunfall. Ein unbekannter Fahrzeugführer beschädigte, offensichtlich beim Ein- oder Ausparken, die linke Fahrzeugseite eines geparkten, silbernen Pkw und entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern.
Es entstand ein Schaden in Höhe von 1.500 €.

Anhänger beschädigt.

In der Zeit von Dienstag, den 1.11.2016, 16:45 Uhr bis Mittwoch, den 2.11.2016, 11:30 Uhr beschädigte ein unbekannter Fahrzeugführer in Rinteln, in der Straße „Zur Weser“, einen an einer dortigen Hauswand abgestellten und mit rotem Planenverdeck versehenen Anhänger. Es entstand ein Schaden in Höhe von 400 €.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei unter 05751/9545-0 in Verbindung zu setzen.

Kleinkraftrad nicht zugelassen.

Am Mittwoch, den 2.11.2016 gegen 22:40 stellten Polizeibeamte während der Streifenfahrt zwei Kleinkrafträder auf dem Wilhelm-Busch-Weg fest. Bei der anschließenden Kontrolle und Befragung der Fahrzeugführer gab ein 22-jähriger Mann aus Rinteln zu, dass das von ihm geführte Kleinkraftrad momentan nicht zugelassen und demnach auch nicht versichert sei. Daher wird nun gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

Trotz Ausweichmanöver gerammt.

Am Mittwoch, den 2.11.2016, gegen 16:05 Uhr befuhr ein 28-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Kalletal die B 238 von Steinbergen in Richtung Möllenbeck. Zeitgleich befuhr ein 29-jähriger Pkw-Fahrer aus Rinteln die West-Umgehung (L 435) aus Richtung Doktorsee kommend und hielt zunächst an der Haltelinie zur B 238 an. Als sich der Kalletaler der Einmündung näherte, bemerkte er, dass der Rintelner plötzlich anfuhr. Der 28-Jährige aus dem Kalletal reagierte augenblicklich, indem er versuchte, nach rechts auszuweichen, überfuhr dabei die dortige Verkehrsinsel, beschädigte die dortigen Verkehrszeichen und prallte auf die linke hintere Fahrzeugecke des Rintelners. Der Pkw des Kalletalers drehte sich um 180 Grad und kam kurz vor der Schutzplanke zum Stehen. Glücklicherweise wurde bei diesem Manöver niemand verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 9.000 € geschätzt.

Stau durch defekten LKW.

Am Mittwoch, den 2.11.2016 zwischen 10:30 Uhr und 12:30 Uhr kam es in Steinbergen auf der Rintelner Straße zu einem Rückstau. Ursache hierfür war der technische Defekt eines 40-Tonnen-LKW , welcher ca. 100 m vor der Kreuzung liegen blieb. Die Verkehrsregelung wurde durch die Polizei bis zum Eintreffen des Reparaturfahrzeuges durchgeführt.

Zigarette löst Unfall aus.

Am Mittwoch, den 2.11.2016 gegen 20:20 Uhr befuhr ein 39-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Kalletal die Detmolder Straße in Richtung Westumgehung und beabsichtigte, nach links auf diese in Richtung B 238 einzubiegen. Aufgrund einer versehentlich fallen gelassenen Zigarette übersah er dabei jedoch den von rechts aus Richtung Doktorsee kommenden 35-jährigen Pkw-Fahrer aus Herford. Dieser konnte im Einmündungsbereich einen Zusammenstoß mit dem Pkw aus Kalletal nicht verhindern. Nach dem Auftreffen beider Fahrzeuge streifte der Kalletaler Pkw noch die dortigen Schutzplanken. Hierbei entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von ca. 8.900 €.

Related posts