Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Schwerer Verkehrsunfall in Eisbergen fordert weiteres Todesopfer

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Wie die Polizei Minden mitteilt, hat der schwere Verkehrsunfall vom vergangenen Freitag in Eisbergen ein weiteres Todesopfer gefordert. Der 13-jährige Junge erlag am heutigen Dienstag seinen schweren Verletzungen in der Medizinischen Hochschule in Hannover (MHH).

Seine 42-jährige Mutter starb bereits kurz nach dem Unfall. Ein Rettungshubschrauber hatte den 13-Jährigen nach einer notärztlichen Versorgung von der Unfallstelle in die Klinik nach Hannover geflogen.

img_2090
Der schwere Verkehrsunfall in Eisbergen hat jetzt ein zweites Todesopfer gefordert. (Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst)

Wie bereits berichtet, waren Mutter und Sohn mit ihrem Mercedes gegen 14:15 Uhr auf der Ravensberger Straße in östlicher Richtung unterwegs gewesen. An der Einmündung mit der Eisberger
Straße/Weserstraße hatte die Frau angehalten, um die Vorfahrt zu beachten. Gleichzeitig ließ sie einen 82-Jährigen, der mit einem Rollator unterwegs war, vor ihrem Wagen die Straße überqueren.

img_2088
(Foto: Feuerwehr Porta/Michael Horst)

In diesem Moment näherte sich von hinten ein 55-jähriger Portaner mit seinem VW Golf samt einem mit Betonkies beladenen Anhänger und fuhr laut Polizeiangaben nach einem Zeugenhinweis offenbar ungebremst und möglicherweise mit überhöhter Geschwindigkeit auf den Mercedes auf. Der Wagen wurde nach vorne katapultiert und überschlug sich mehrfach. Schließlich blieb der Mercedes auf dem Dach liegen. Die beiden Insassen mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden.

Zwei Notfallseelsorger waren neben den zahlreichen Rettungskräften ebenfalls im Einsatz.

Bei ihren Ermittlungen zur Unfallursache prüft die Polizei, ob der 55-jährige Gespann-Fahrer zum Unfallzeitpunkt körperlich beeinträchtigt war.

(Quelle: Polizei Minden-Lübbecke)

Related posts