Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Rintelner Feuerwehren bei Gefahrguteinsatz auf der Autobahn: Unbekannte schlitzten LKW-Plane und Behälter auf

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Am Montagabend alarmierte die Leitstelle der Feuerwehr um 19:31 Uhr zunächst die Ortsfeuerwehr Rinteln zu einem Gefahrguteinsatz auf dem Autobahnparkplatz Papenbrink–Süd. Bislang unbekannte Täter hatten dort die Plane eines parkenden und mit Gefahrgut beladenen LKW aufgeschlitzt und dadurch auch die Ladung beschädigt. Aus einem Kanister lief ein chemischer Gefahrstoff aus.

Die Ortsfeuerwehren Möllenbeck und Todenmann sollten im Verlauf des Abends durch den Einsatzleiter nachgefordert werden – beide bilden mit der Ortswehr Rinteln den Einsatzzug Mitte. Die Ortsfeuerwehr Uchtdorf und der DRK Rettungsdienst waren ebenfalls im Einsatz.

Da zu Beginn des Einsatzes noch nicht abschließend geklärt werden konnte, um welchen Gefahrstoff es sich handelte und welche Maßnahmen zu treffen sind, evakuierte die Feuerwehr gemeinsam mit der Autobahnpolizei das unmittelbare Umfeld des betroffenen LKW. Alle angrenzenden Fahrzeugführer wurden aufgefordert, den Parkplatz zu verlassen und mussten zwangsweise ihre Ruhepause unterbrechen.

Zeitgleich wurde an der Einsatzstelle ein Dekontaminationsplatz eingerichtet und Einsatztrupps mit Schutzanzügen und schwerem Atemschutz ausgerüstet. Durch engen Kontakt mit der Leitstelle und mit dem Hersteller der Chemikalie konnte der Einsatzleitwagen der Feuerwehr Rinteln letztlich klären, um welchen Stoff es sich handelte und welche Maßnahmen die Feuerwehr zu treffen hatte. Der LKW war mit einem Pflanzenschutzmittel, das unter dem Handelsnamen „Revus Top“ verkauft wird, beladen.

Zunächst verschafften sich die ausgerüsteten Einsatztrupps einen Zugang zur Ladefläche des LKW. Da der beschädigte Kanister zusammen mit anderen auf einer Palette gelagert war, musste er erst freigelegt werden. Dafür wurde die Palette von den Einsatzkräften per Hand abgepackt. Damit keine weiteren Gefahren von der beschädigten Ladung ausgehen, wurde der gesamte kontaminierte Teil in sichere Auffangsäcke umverpackt. Der bereits ausgelaufene Stoff konnte mit einem Chemikalienbindemittel abgestreut und gebunden werden. Sicher verpackt konnte die Ladung im LKW verbleiben. Die weitere Entsorgung wird heute durch die Autobahnpolizei veranlasst.

Für die Ortsfeuerwehr Rinteln war dieses am Montag der dritte Einsatz. Tagsüber waren bereits Einsatzkräfte bei einem Großbrand in Bückeburg und bei einem Feueralarm in der Konrad-Adenauer-Straße tätig. (pr)

Related posts