Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

„Strom-Geschenk“ für Stadtwerke-Kunden endet: Kein Gratis-Laden mehr ab dem 1. April

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Stadtwerke-Kunden, die ihr Elektro-Auto an einer der Stadtwerke-Ladesäulen laden, tun dies bislang noch kostenlos. Dass dies bald vorbei sein dürfte, ergab sich aus einer Anfrage der Fraktion „Rintelner Interessen – RI“ auf der jüngsten Ratssitzung.

Das Gratis-Laden fände er „angesichts einer anstehenden Strompreiserhöhung überhaupt nicht mehr sozialadäquat“, so der RI-Fraktionsvorsitzende Prof. Dr. Gert Armin Neuhäuser. „Jeder Stadtwerke-Kunde, der an so einer Ladesäule tankt, wird von den anderen Stadtwerke-Kunden bezahlt“, ergänzte Neuhäuser und nannte konkrete Beispiele. So seien ihm ein gewerblich genutztes Fahrzeug und ein Fahrschulwagen aufgefallen, die regelmäßig an solchen Punkten laden würden.

Stadtwerke-Geschäftsführer Ulrich Karl äußerte sich daraufhin konkret, ein Ladetarif für E-Ladesäule werde zum 1. April 2022 eingeführt und ein Abrechnungssystem hinterlegt.

Stadtwerke-Kunden laden ihre E-Autos an den Stadtwerke-Ladesäulen derzeit noch gratis.

Die Rintelner Interessen haben im Vorfeld weitere Anfragen zum Thema E-Mobilität gestellt. Aus den Antworten der Stadtwerke geht hervor, dass die E-Ladesäulen an den jeweiligen Standorten unterschiedlich stark genutzt werden. Für das Jahr 2020 sind demnach an 23 Ladepunkten 3.767 Ladevorgänge registriert worden. Dabei wurden insgesamt 53.074 Kilowattstunden (kWh) abgegeben. Im Jahr 2021 stieg die Zahl der Ladepunkte auf 31, die Ladevorgänge erhöhten sich auf 8.181 und insgesamt wurden 132.286 kWh an E-Fahrzeuge abgegeben. Das entspricht durchschnittlich 16 kWh je Ladevorgang.

Informationen gab es auch zur Anzahl der Elektroautos im Landkreis. Laut Stadtwerke-Geschäftsführer Ulrich Karl waren bis Ende des Jahres 2020 im gesamten Landkreis Schaumburg 605 E-Autos zugelassen. Im August 2021 waren es 1.057 und im Januar 2022 sind 1.461 E-Autos (Hybrid-Antriebe nicht eingeschlossen) zugelassen.

„In Steinbergen nutzen drei Personen die Ladesäule, nehmen 70% des Stromes dort ab, möchten aber eine zusätzliche Ladesäule und noch eine Schnellladesäule haben. Das können wir uns als Stadtwerke mit einer gewissen Gewinnerzielungsabsicht nicht leisten“, so Karl.

Neues gab es auch zur künftigen Zahl der Stromtankstellen in der Weserstadt. Nach Abschluss der Außenarbeiten am IGS-Neubau werden vier weitere Ladesäulen mit acht Ladepunkten installiert und in Betrieb genommen. Die Investitionskosten beziffern die Stadtwerke Rinteln GmbH für eine Normalladesäule (22 kW) mit zwei Ladepunkten mit rund 8.000 Euro. Eine Schnelladesäule (z.B. 150 kW) kostet deutlich mehr, bis zu 70.000 Euro.

Standorte für jeweils eine Ladesäule mit zwei Ladepunkten auf dem Parkplatz der Sparkassen-Geschäftsstelle am Andeplatz und am Dorfgemeinschaftshaus Krankenhagen werden derzeit geprüft. Damit stünden dann 43 Ladepunkte im Gebiet der Stadt Rinteln zur Verfügung. Weitere Ladepunkte seien derzeit nicht geplant. (vu)

(Nachtrag: Wie die Stadtwerke Rinteln auf ihrer Internetseite mitteilen, war es bis September 2019 möglich, an allen öffentlichen Stadtwerke-Ladesäulen kostenlos zu laden. Ab Oktober 2019 ist dies nur noch für Stadtwerke-Kunden möglich gewesen. An Kunden wurden im Jahr 2020 40.058 kWh abgegeben, im Jahr 2021 waren es 119.629 kWh)

Related posts