Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Update: Zwei von sechs verschwundenen Wahlplakaten von „Rintelner Interessen“ wieder da

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Klaus Göbel, Mitglied im Vorstand des Wählerbündnisses Rintelner Interessen RI, teilt mit, dass überraschend zwei der sechs vermissten Wahlplakate (siehe unten) unversehrt wieder da sind.

Laut der aktuellsten Presseinformation von Göbel seien die in Volksen aufgehängten Plakate durch Mitarbeiter des Ordnungsamtes entfernt worden, ohne Heinz Josef Weich oder den Vorstand des Wählerbündnisses darüber zu informieren, wie er mitteilt: „Auf Nachfrage erhielt das Wählerbündnis die Auskunft, dass aufgrund von Hinweisen, u.a. von Bürgermeister Priemer (SPD) persönlich, diese beiden Plakate, welche in der Ortslage Volksen, Auf dem Loh, vorschriftswidrig an einem Baum mittels Kabelbindern befestigt waren, am Freitag, den 13.08. abgenommen wurden.“

Weich wird in der Pressemitteilung wie folgt zitiert: „Ich bin überzeugt, dass sich kein Anwohner über die Wahlkampfplakate am Baum, der gern für öffentliche Mitteilungen benutzt wird, beschwert hat.“ Er versichert, dass die Kabelbinder dem Baum in der Zeit bis zum 12.09. nicht geschadet hätten, darauf habe er bei der Befestigung besonders geachtet.

Göbel appelliert im Interesse aller unabhängigen Wählergruppen und Einzelkandidaten, die im Wahlkampf ihre Plakate und Banner nach bestem Wissen und Gewissen aufhängen, an die Stadtverwaltung: „Wir dürfen nach Artikel 21 des Grundgesetzes fair und gleichberechtigt zu den politischen Parteien am demokratischen Prozess der politischen Willensbildung teilnehmen und bitten um Benachrichtigung, falls etwas unabsichtlich nicht korrekt plakatiert wurde.“

Abschließend merkt er an: „Die vier in Friedrichshöhe verschwundenen Plakate sind bisher weder bei der Stadtverwaltung noch bei der Straßenmeisterei aufgetaucht. Insofern müssen wir die Strafanzeige leider aufrechterhalten“.

— Nachfolgend der ursprüngliche Bericht —

(Friedrichshöhe/Volksen) Das Wählerbündnis Rintelner Interessen teilte am Sonntag in einer Presseerklärung mit, dass am 10. und 13. August 2021 das Fehlen von insgesamt sechs Wahlplakaten festgestellt wurde. Es wird von einem Diebstahl ausgegangen. Die Plakate waren innerhalb der Ortschaften Friedrichshöhe und Volksen angebracht.

Es handelt sich neben einem Plakat mit dem Titel „Keine 240 m hohen Windräder!“ um Kandidatenplakate des Rintelner Bundestags-, Stadtrats- und Ortsratskandidaten Heinz Josef Weich.

RI-Vorstandsmitglied Klaus Göbel zum Sachverhalt: „Heinz Josef Weich, dessen Kandidatenplakate abhanden gekommen sind, hofft, dass die Plakate kurzfristig zurückgegeben werden. Sollten die Plakate binnen dreier Tage zurückgegeben werden, möchte Herr Weich eine symbolische Spende, die sich am Materialwert des Diebesgutes orientiert, einem sozialen Projekt in Rinteln zukommen lassen. Er wäre dann bereit, die Anzeige zurückzuziehen“. „Dies nützt allen Beteiligten mehr als die leider notwendigen Strafanzeigen“, so Weich.

Besonders unterstützen möchte Weich laut Pressemitteilung das „Ultimo Frühstück“, organisiert durch die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Rinteln, welches er bereits in der Vergangenheit unterstützt hat, sowie die Rintelner Tafel des DRK Kreisverbands Schaumburg e.V. im Bahnhofsweg.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat und zur Ermittlung des Täters führen, setzt das Wählerbündnis Rintelner Interessen trotzdem 500 Euro aus. Die Belohnung ist für Privatpersonen bestimmt, die nicht von Berufs wegen strafbare Handlungen verfolgen. Sachdienliche Hinweise können an die Rintelner Polizeidienststelle gerichtet werden: Tel. 05751/95450. (pr)

Related posts