Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Am Sonntag: „Weserschwimmen“ in Rinteln

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

In den letzten Jahren nahm der Stadtmarketingverein Pro Rinteln e.V. den Europäischen Flussbadetag („Big Jump“) zum Anlass, um ein organisiertes Schwimmen in der Weser anzubieten. Der Flussbadetag war zeitlich begrenzt und endete im Jahr 2015.

„Wir möchten an dem Ereignis festhalten, da wir eine sehr große Resonanz erfahren haben. Deshalb bieten wir am 17. Juli ein Landschaftserlebnis der besonderen Art – das Weserschwimmen, eine Möglichkeit, unsere heimatlichen Flüsse wiederzuerobern, eine Demonstration für Lebensfreude und gesunde Umwelt“, so Stadtmanagerin Simone Niebuhr. Die Schwimmer können auf der rund einen Kilometer langen Strecke die Landschaft mit ungefähr 6 km/h an sich vorüber gleiten lassen und erreichen nach etwa 10 Minuten den Weseranger nahe der Rintelner Altstadt.

13-rintelnaktuell-big-jump-2014-flussbadetag-weser
Schwimmer beim Ausstieg aus der Weser (Archivfoto).

Dort angekommen, besteht die Möglichkeit einer warmen Dusche im Freibad Weseranger. Für den Transport der Kleidung vom Start- zum Zielpunkt sorgt ein kostenloser „Gepäck-Shuttle“.

Das Treffen der Teilnehmer (ab 12 Jahren) und Anmeldung zum kostenlosen Flussbaden erfolgt am 17. Juli 2016 ab 13:00 Uhr am Parkplatz vor dem Freibad Weseranger. Von dort geht es um ca. 14:30 Uhr gemeinsam mit der DLRG zu Fuß zum Einstieg in die Weser.

Bei schlechtem Wetter und starkem Hochwasser findet die Veranstaltung nicht statt. Informationen am Veranstaltungstag unter www.prorinteln.de

Teilnahmehinweise:

Mindestalter 12 Jahre, nur sichere Schwimmer
Die Mitnahme von Schwimmhilfen oder Schwimmkörpern ist nicht gestattet
Der Eintritt ins Schwimmbad beinhaltet das Umziehen und die Gepäckaufbewahrung, nicht das Schwimmen. Für einen anschließenden Freibadaufenthalt muss an der Kasse nachträglich Eintritt bezahlt werden. Es findet ein gemeinsamer Fußmarsch mit der DLRG vom Freibad zum Einstieg in Engern statt.
Der Ausstieg ist nach der Weserbrücke durch Fahnen der DLRG gekennzeichnet. Bei Hochwasser ist beim Ausstieg auf die unter Wasser liegenden Steinbuhnen zu achten – Verletzungsgefahr. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. (pr)

Related posts