Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Audi S7 rammt Findling im Kreisverkehr: Fahrer (63) unverletzt, Auto Schrott

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Montagabend gegen 22:50 Uhr befuhr eine Zivilstreife der Stadthäger Polizei die Hauptstraße von Wiedensahl in Richtung Niedernwöhren. In einer Kurve kurz hinter dem Kreisverkehr der Landesstraße 372 kam der Streife ein PKW mit sehr hoher Geschwindigkeit auf ihrer Fahrbahnseite entgegen.

Nur durch ein beherztes Ausweichmanöver der Polizeibeamtin am Steuer des Streifenwagens konnte ein Zusammenprall mit dem anderen Fahrzeug verhindert werden. Die Polizistin wendete und verfolgte den Raser in Richtung Wiedensahl. Zwischenzeitlich war der Fahrer des anderen Autos bereits im Kreisverkehr am Ortseingang von Wiedensahl verunglückt.

Der Audi S7 hatte nach dem Zusammenstoß mit dem Findling nur noch Schrottwert. Der Fahrer blieb unverletzt. (Foto: Polizei Nienburg/Schaumburg)

Als der Funkstreifenwagen vor Ort eintraf, wollte sich der Fahrer gerade zu Fuß in Richtung Ortsmitte absetzen. Erst nach mehrfacher eindringlicher Aufforderung verblieb der Mann am Unfallort. Eine alarmierte Rettungswagen-Besatzung untersuchte den 63-jährigen Mann aus dem Kreis Minden-Lübbecke und stelle fest, dass dieser unverletzt geblieben war.

Der PKW, ein Audi S7 mit 420 PS war mit abgelaufenen österreichischen Kurzzeitkennzeichen versehen, bei dem Fahrer wurde ein Atemalkoholwert von 1,69 Promille festgestellt. Der S7 hatte nach dem Aufprall auf einen im Innern des Kreisverkehrs liegenden Findling nur noch Schrottwert. Der große Findling war um etwa 10 Meter verrückt worden. Der Führerschein des Unfallfahrers wurde beschlagnahmt, der Schaden am Fahrzeug wird auf mindestens 50.000 EUR geschätzt. (po)

Related posts