Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

„Ihr Behälterlein kommet“: Nikolaus 4.0 beschenkt Kinder von Stüken-Mitarbeitern

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Traditionell findet bei Stüken jedes Jahr eine große Nikolausfeier für alle Mitarbeiterkinder im Alter von drei bis zwölf Jahren statt. Zum Programm gehören ein Kinderstück des Theaters für Niedersachsen, ein gemütliches Beisammensein bei Kakao und Kuchen, und natürlich der Besuch vom Nikolaus. Es werden Lieder gesungen und Gedichte aufgesagt. Viele Stüken-Kinder fiebern diesem Samstagnachmittag mit großer Vorfreude entgegen. Corona-bedingt musste das Familienunternehmen die Veranstaltung in diesem Jahr schweren Herzens absagen.

Die Gesellschafter und die Geschäftsführung wollten es sich jedoch nicht nehmen lassen, die Kinder zu beschenken. Da logistische Herausforderungen und individuelle Lösungen zum Tagesgeschäft des Tiefziehspezialisten gehören, kamen für die Geschenkausgabe erstmalig „Nikolaus 4.0“ und „Logistik 4.0“ zum Einsatz.

Der Nikolaus 4.0 hat es geschafft, das automatische Logistiksystem im neuen Stüken-Logistikgebäude rechtzeitig für seine Zwecke zu programmieren, damit jedes der 360 Kinder unter Einhaltung aller Corona-Auflagen ein Geschenk entgegennehmen konnte. Dazu hat er zwei Materialnummern angelegt, eine für die Geschenke für Kinder von 3 bis 6 Jahren, und eine für die Geschenke für Kinder von 7 bis 12 Jahren. Dann hat er jedes Geschenk zusammen mit einer Tüte voller Weihnachtsnaschereien in einen bei Stüken gebräuchlichen Kunststoffbehälter gelegt und über die Transportsysteme ins Hochregallager fahren lassen. Der Nikolaus war zwar auch vor Ort, die Geschenke sind aber voll automatisiert „von oben herabgeschwebt“. Die Kinder konnten modernste Technik erleben verfolgen, wie die Geschenke auf den Transportbändern aus dem Hochregallager angeliefert wurden.

Mittels Roboter-Arm wird eine gedruckte Karte in die Geschenkebox gelegt.

Dort, wo tagtäglich manuell palettiert wird, kamen die Geschenke für die „Kleinen“ an. Beim automatischen Palettieren konnten die größeren Kinder zusehen, wie ein Roboter den Deckel vom Kunststoffbehälter nahm und eine frisch ausgedruckte Karte in die Kiste legte. Dann stellte der Roboter die Behälter auf eine Palette, und fuhr diese über das Förderband direkt zu den Kindern.

Jedes Kind entnahm sein Geschenk selbst. Um das sonst übliche Gedränge zu vermeiden, hat Stüken die Kinder und Ihre Begleitung zeitlich gestaffelt eingeladen. Die Gäste tragen individuell über den Nachmittag verteilt ein und nahmen einen
vorgegebenen Weg durch das Logistikgebäude. Stüken-Auszubildende achteten dabei auf Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln. (pr)

Related posts