Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Dank DRK Ortsverein: Lebensmittelspende für Rintelner Tafel

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Die Rintelner Tafel freut sich über eine Warenspende im Wert von 200 Euro. Der DRK Ortsverein Rinteln übergab jetzt haltbare Lebensmittel, Mehl, Nudeln, Schokolade, Tee und Pflanzenöl an die Einrichtung im Bahnhofsgebäude in der Nordstadt. „Und 127 Schoko-Adventskalender für die Kinder in der Vorweihnachtszeit“, ergänzt Tafel-Koordinatorin Heidi Niemeyer.

784 Kunden zählt die Rintelner Tafel derzeit, 496 Erwachsene und 288 Kinder. Die Tafeln in Rinteln, Stadthagen, Obernkirchen und Bad Nenndorf ächzen unter dem gewachsenen Andrang, der auch mit der Flüchtlingssituation zu tun hat. „Der Familiennachzug ist zu spüren“, erklärt Niemeyer, „wir haben große Familien mit bis zu sechs oder sieben Kindern unter den Tafel-Kunden.“ Auch viele Senioren und Rentner, ebenso Geringverdiener suchen vermehrt die Tafel auf um sich dort mit dem Nötigsten an Lebensmitteln einzudecken. Oft beginnt der Einstieg in die Bedürftigkeit mit dem Tod des Ehepartners. Viele scheuen den Gang zum Sozialamt um ihre kleine Rente aufzustocken, wie zu erfahren war. Die Bedürftigkeit wird anhand entsprechender Nachweise und Abrechnungen überprüft, so Niemeyer, bei Rentnern ist dies der Rentenbescheid.

Von links: Heidi Niemeyer (Tafel), Stefanie Redeker, Ute Perlick, Ingelore Lange (alle drei vom DRK Ortsverein Rinteln)

Und noch ein Umstand macht den Tafeln zu schaffen: Seit dem Sommer diesen Jahres sind die Lebensmittelspenden der Discounter stark zurückgegangen. „Man verkauft die Waren am späten Nachmittag statt dessen mit Rabatten an die Kunden“, erklärt die Koordinatorin, „derzeit ist der Donnerstag der schwierigste Tag der Woche, die Reduzierung der Spenden hat sich sehr stark bemerkbar gemacht. Wir haben derzeit kaum Brot für unsere Kunden, auch Obst ist Mangelware.“ Niemeyer und ihr Team aus festen und ehrenamtlichen Mitarbeitern sind ständig auf der Suche nach Lebensmittelspenden: „Wir fahren 44 Supermärkte und Bäckereien im Kreis an, sprechen uns mit anderen Tafeln bezüglich der Abholtage ab.“ Immer wieder gibt es auch unglaubliche Lichtblicke am Horizont. Heidi Niemeyer berichtet von einem Anruf einer anonymen Spenderin: „Die Dame hat 750 Einkaufsgutscheine zu je zehn Euro für einen Supermarkt in Stadthagen gekauft und der Tafel gespendet. Sie sagte, ihr ginge es gut und vielen anderen eben nicht – da wollte sie helfen.“ Bei soviel Hilfsbereitschaft verschlägt es selbst der erfahrenen Koordinatorin die Sprache: „Ich musste Ihr lediglich versprechen, Ihren Namen nirgends zu nennen.“

Weitere Infos auch im Netz unter www.drk-schaumburg.de/angebote/existenzsichernde-hilfe/tafeln.html

DRK Spendenkonto:
Sparkasse Schaumburg
Konto-Nr.: 470 145 608
BLZ: 255 514 80
IBAN: DE22 2555 1480 0470 1456 08
Verwendungszweck: Spende für Tafel (ggf. Ort angeben)

Weiterer Kontakt bei:

DRK Kreisverband Schaumburg
Heidi Niemeyer
Verwaltung
Bornemannstr. 1
31683 Obernkirchen

E-Mail: h.niemeyer@drk-schaumburg.de
Tel. 05724 97260-21
Fax 05724 97260-99

Related posts