Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

„Florian sieht Licht am Ende des Tunnels“

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Krankenhagen) „Florian sieht Licht nach sieben Jahren am Ende des Tunnels, es soll dieses Jahr voran gehen“, mit diesen Worten eröffnete der Ortsbrandmeister Achim Wächter die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Krankenhagen am 26. Januar im Feuerwehrgerätehaus. Ganz besonders begrüßte Wächter den Bürgermeister der Stadt Rinteln Thomas Priemer, den Ortsbürgermeister von Krankenhagen Gerald Sümenicht, den Kreisbrandmeister des Landkreises Schaumburg Klaus-Peter Grote und den Stadtbrandmeister Friedel Garbe.

Gunnar Hoppe berichtete in seiner Funktion als stellvertretender Ortsbrandmeister über das Jahr 2018. Sturmtief Friederike hielt auch die Ortsfeuerwehr Krankenhagen am Jahresanfang in Atem. Insgesamt 20 Einsätze wurden bewältigt. Ein besonderes Highlight des Jahres war das Stadtzeltlager der Jugendfeuerwehren der Stadt Rinteln in Krankenhagen. Neben den aktiven Kameradinnen und Kameraden unterstützten viele Familienmitglieder dieses Event und machten das Zeltlager zu einem besonderen Ereignis. Am 19.12.2018 feierte das LF8 der Ortsfeuerwehr Krankenhagen seinen 30. Geburtstag! „Fegen mussten wir nicht, noch sind alle Behälter dicht“ resümierte Gunnar Hoppe, merkte aber auch an, dass die Feierlaune aufgrund der noch nicht erfolgten Ersatzbeschaffung getrübt wurde. Beim 20. Einsatz (am Tag nach dem Geburtstag) konnten aufgrund eines Totalschadens der beiden Batterien, die 27 anwesenden Einsatzkräfte nicht zum Einsatz nach Uchtdorf ausrücken „das LF8 kam vor der Gaststätte Kuhlmann zum Stehen“. Mittels Traktor wurde das Fahrzeug zurück in die Fahrzeughalle gezogen und der letzte Einsatz des Jahres beendet.

Thomas Priemer bedankte sich für die Einsatzbereitschaft und freute sich besonders, dass er viele junge Kameradinnen und Kameraden begrüßen durfte. Eine super Kinder- und Jugendfeuerwehr mit einer brillanten Führung sorgen laut Priemer für eine gute Nachwuchsgewinnung. In seinen Grußworten erklärte der Bürgermeister umfänglich, warum der Neubau des Feuerwehrgerätehauses noch nicht begonnen hat. Jedoch sei vor Weihnachten der entscheidende Bauantrag für den Sendemast der Mobilfunkantennen eingereicht worden. Auch der Förderbescheid für den Erwerb des Grundstücks sei inzwischen eingetroffen. Da das Projekt sehr komplex ist – es soll schließlich ein Feuerwehrhaus mit angrenzendem Bürgerhaus errichtet werden – war der Förderbescheid sehr wichtig für den Start des Projektes. Priemer äußerte Verständnis für den Frust der Feuerwehr. „So eine intakte Feuerwehr, wie sie sich auch heute Abend hier präsentiert, mit vielen jungen ehrgeizigen Menschen, eine so starke leistungsfähige Feuerwehr, brennt natürlich darauf, dass es losgeht!“ sagte Priemer. Die Politik habe alle Finanzmittel für das Feuerwehrhaus und das neue Fahrzeug bereitgestellt. Die Feuerwehr könne laut Priemer bereits jetzt die Leistungsbeschreibung für das neue LF 10 zusammenstellen, da die Lieferzeit für das neue Fahrzeug mittlerweile sehr lang geworden ist. Priemer möchte mit allen gemeinsam nach vorne schauen, sagte er. Er freue sich schon auf den „Startschuss“ des Neubauprojekts.

Von links: Achim Wächter (Ortsbrandmeister), Steffen Meier, Celina Rau, Jonas Kintzen, Gunnar Hoppe (stellvertretender Ortsbrandmeister) . (Foto: pr)

Ehrungen und Beförderungen

Für 40 Jahre passive Mitgliedschaft wurde Hans Wollbrink geehrt. 25 Jahre passive Mitgliedschaft feiern Annelies Thiemann, Karl Rügge, Rainer Neubert, Dieter Seifert und Detlef Sundermann.

Beförderungen zum/zur Oberfeuerwehrmann/Oberfeuerwehrfrau: Celina Rau, Steffen Meier und Jonas Kintzen (pr)

Related posts