Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Wer anderen hilft, lebt glücklicher: Ehrenamtskarten im Rintelner Rathaus überreicht

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Gestern nahmen Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rinteln im Rathaus ihre Ehrenamtskarte entgegen. Als eine der letzten Amtshandlungen nahm Rintelns Noch-Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz die Übergabe auf Wunsch der stellvertretenden Vorsitzenden der DRK-Ortsgruppe Rinteln. Irmtraut Exner, noch vor dem Ende seiner Amtszeit persönlich  vor.

„Ein Ehrenamt hat immer zwei Seiten: Die Ehre und das Amt“, erinnerte Buchholz an die geleistete Arbeit der Freiwilligen, „die, die es machen, geben der Gemeinschaft das Wertvollste, was sie haben – ihre Zeit.“

02 rintelnaktuell ehrenamtskarte freiwillige helfer stadt ehrung rathaus-2
Von links: Matthias Voges, Günther Dohm, Thomas Weishaupt, Hendrik Leibig, Irmtraut Exner, Jörg Schreiber, Gudrun Bokeloh und Jens Grote zusammen mit Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz bei der Übergabe der Ehrenamtskarten. Nicht mit auf dem Foto sind Bianca Entorf und Eva Wehrhahn.

Die Arbeit leisten die Ehrenamtlichen dabei in vielen verschiedenen Bereichen des täglichen Lebens. Ob bei den Feuerwehren, dem DRK, dem Weißen Ring oder beim ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club), es gibt überall viel zu tun.

Die stellvertretende Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Rinteln, Irmtraut Exner, hatte auch ein Geschenk für den Bürgermeister dabei. Eine DRK-Tasse mit einem Kaktusmotiv.
Die stellvertretende Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Rinteln, Irmtraut Exner, hatte auch ein Geschenk für den Bürgermeister dabei. Eine DRK-Tasse mit einem Kaktusmotiv.

Mit der Ehrenamtskarte kommen die Besitzer in den Genuss zahlreicher Vorteile. Sie gilt für drei Jahre und kann danach neu beantragt werden. Ermäßigter Eintritt in Hallenbad und Schwimmbad sind die am häufigsten genutzten Vergünstigungen, aber auch Rabatte auf Buchungen für eine Draisinenfahrt oder Besuche der Autostadt in Wolfsburg sind möglich. Nur wenige private Unternehmen in Rinteln gewähren derzeit einen Nachlass auf Vorzeigen der Karte, darunter auch die Post-Apotheke.

Der Bürgermeister versicherte, bei einer anstehenden Überarbeitung Bücherei-Satzung, auch die Ehrenämter stärker zu berücksichtigen: „Denn amerikanische Forscher haben festgestellt: Bürger, die anderen Bürgern helfen, leben glücklicher.“

Mehr Infos zum Thema Ehrenamtskarte gibt es unter: http://www.freiwilligenserver.de

Related posts