Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Ernestinum Bigband veröffentlicht neues Album „Live 2020“ am 16. April

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

(Rinteln) Als die Ernestinum-Bigband im vergangenen Jahr in einem Fernsehstudio ihr Live-Konzert aufnahm, konnte noch niemand ahnen, dass es der vorerst letzte, gemeinsame Auftritt werden würde. Auch wusste niemand, dass es die geplante DVD-Veröffentlichung niemals an die Öffentlichkeit schaffen wird. Kurz nach den zweitägigen Aufzeichnungen in den Räumen des Senders „Kanal 21“ wurde das öffentliche Leben praktisch auf Null herunter gefahren: Seitdem beherrscht das Thema Corona den Alltag. Für rund ein Drittel der Ernestinum Bigband bricht in Kürze ein neues Kapitel an – die Schüler haben ihre Abiturprüfungen vor sich.

In einer Videokonferenz erinnerte Bandleiter Daniel Ellermann an die aufregende Zeit der Produktion in Bielefeld. Zwei Tage dauerten die Aufnahmen. Zuvor wurde in der Ernestinum-Aula getüftelt, ob das Ensemble überhaupt ins Studio passen würde. Am Ende ging alles glatt. „Die Bude hat gekocht“, so Ellermann im Hinblick auf die Platzverhältnisse seinerzeit, „aber alle waren fokussiert und super vorbereitet“.

Fotos von der Produktion im Bielefelder Fernsehstudio „Kanal 21“. (Archivfoto)

Nach getaner Arbeit machte sich der Tontechniker Felix Edling, der die Bigband seit inzwischen acht Jahren betreut, ans Werk um den Daten die richtige Abmischung zu geben. Unterdessen erhielt Ellermann Post von einem Verlag. Tenor: Wo Videoaufnahmen angefertigt werden, müsse jeder einzelne Urheber sein Einverständnis zur Verwendung der Musikstücke geben. Also schrieb Ellermann jeden Urheber der insgesamt 18 gespielten Lieder an, erklärte den Hintergrund des Schülerprojekts und musste dafür Kontakt mit international ansässigen Unternehmen herstellen. „Es stellte sich bald heraus, dass hierfür wohl fünfstellige Summen fällig geworden wären“, so der Bandleiter. Einige Verlage würden keinen Unterschied machen, ob Schüler eine Video-DVD aufnehmen oder Til Schweiger seinen neuesten „Tatort“ vertonen möchten, lautet das Fazit. Schweren Herzens habe man sich dann dazu entschlossen, das Projekt einzustellen.

„2020 gab es eigentlich so gut wie keine Live-Veranstaltungen. Ich bin daher sehr stolz auf das Album und den Namen ´Live 2020´“
(Bigband-Leiter Daniel Ellermann)

Die Veröffentlichung der CD samt Begleitkonzert wurde zunächst von Mai auf den Herbst verschoben, dann auf Frühjahr diesen Jahres. „Aber wir werden vermutlich auch in den nächsten Wochen nicht öffentlich auftreten dürfen, daher erscheint das Album jetzt im Rahmen einer Online-Premiere am 16. April um 19 Uhr“, gibt Ellermann bekannt. Passend dazu veröffentlicht die Bigband bei YouTube ein halbstündiges Video, in dem Schüler in Beiträgen zu Wort kommen und über ihre Zeit bei der Bigband – vor und während der Corona-Krise – berichten. Die CD gibt es, sobald erlaubt, für 10 Euro bei der Schülerfirma „Ernestinum Sales and Services“ zu kaufen. Auf rund 150 Streaming-Portalen wie Apple Music, Spotify oder Amazon Music im Netz wird sie ebenfalls zum kostenlosen Download verfügbar sein.

An der Videokonferenz nahmen auch einige Schüler teil. Sie empfinden die momentane Situation als schwierig. Als Ausgleich zu den anstrengenden Aktivitäten einer Schulwoche fehlt das Ritual der gemeinsamen Proben, der Gemeinschaftsfaktor. Immerhin haben auch einige ehemalige Schüler die Bigband regelmäßig besucht und verstärkt. Hier wurde versucht, in wöchentlichen Online-Meetings den Austausch wenigstens auf digitaler Ebene aufrecht zu erhalten, so Ellermann.

>> LINK: Ernestinum Bigband veröffentlicht Album „Live 2020“ am 16. April 2021 um 19 Uhr

Die Aufnahmen in Bielefeld waren für Kilian Steinbeck der persönliche Abschluss und eine „coole Erfahrung“, wie er sagte. Carolina Zehrer fällt es hingegen schwer, das Studiokonzert im März 2020 als Abschied zu sehen. Ihr sei es nach eigenen Angaben wichtig, auch weiterhin mit den anderen Bandmitgliedern in Kontakt zu bleiben: „Das zeigt unsere Gemeinschaft“. Emily Sanal vermisst den Kontakt zu anderen Schülern. Durch den Altersunterschied in den Reihen der Bigband habe es auch immer einen Austausch mit Schülern anderer Altersklassen gegeben.

Kurz nach den Aufnahmen der Bigband Anfang März 2020 wurde das öffentliche Leben heruntergefahren.

Schulleiter Andre Sawade, der von Ellermann und den Schülern für die Schaffung von Probemöglichkeiten, auch mit Plexiglasscheiben und 2,5 Meter Abstand, gelobt wurde, machte Mut: „Wir lernen für das Leben. Das Instrumentenspiel bleibt, so wie Radfahren oder Schwimmen.“ Außerdem gebe es auch in Corona-Zeiten mehr als nur Unterricht, so Sawade: „Es gibt mehr als immer nur Home-Schooling. Es gibt auch Home-Bigband.“ Sobald es die Verordnung zulasse, werde man auch wieder Musikproben vor Ort ermöglichen, versprach er.

Related posts