Das Online News-Magazin für Rinteln und die Umgebung.

Kadosch und die Zeitumstellung

Premium Banner 1a
Premium Banner 1a

Gründonnerstag 1964 saß ich das erste Mal mit meiner Verlobten in einer Super Constellation der Fluggesellschaft Condor auf dem Weg nach Mallorca. Es war Frühling auf dem Hinweg, doch niemand sagte uns, dass in Spanien eine andere Zeit herrschte. Das bedeutete nämlich, dass man die Zeit um eine Stunde nach hinten verschieben muß.

Wir haben gerechnet und gerechnet, es hat ganz schön gedauert, bis wir erkannten, dass wir nicht 5, sondern nur 4 Stunden geflogen waren. Service bei der Airline oder den Reiseleitern war nicht zu erwarten. Der Brauch eines Begrüßungscocktails war damals noch nicht Usus. So plagten wir uns mit den Unstimmigkeiten ein paar Tage herum.

Auf dem Rückweg hätten wir fast das Flugzeug verpasst, denn nun war plötzlich Sommerzeit in Spanien. Das wiederum bedeutete ja, dass die Uhren eine Stunde vor gestellt werden mussten, somit wieder eine Zeitgleichheit mit Deutschland herrschte.

Was wussten wir, soeben der Lehre entwachsen und ins Berufsleben gestürzt, schon von MEZ oder Greenwich-Time? Nichts, es waren eben noch ganz andere Zeiten damals, und in der Schule lernten wir so etwas nicht.
Und dann bekam Deutschland die Sommerzeit. Seitdem wird nun jedes Jahr erneut gemeckert und geschimpft und vermeintliches Sparpotential bestritten.

Heute nun, wo alle Welt Sinn und Unsinn einer Sommerzeit diskutiert, macht mir die Zeitumstellung gar nichts aus. Mit meinem Hund habe ich die Vereinbarung getroffen, während einer Übergangszeit entweder eine halbe Stunde früher zu gehen oder eine halbe Stunde später, je nach Bedarf. Es klappt, es hat in den acht Jahren unseres Zusammenlebens nie irgendwelche Umstellungsprobleme gegeben.

Meine Uhren werden heute, Samstag, bereits vor dem Zubettgehen umgestellt, meistens schon gegen 21:00 Uhr und so wachen wir zur Sommerzeit auf.

Wir geniessen die (vermeintlich) längeren Sommerabende und lassen es uns gut gehen. In meinem Berufsleben, als noch montags um 6 Uhr ins Flugzeug steigen mußte, haben wir mit diesen kleinen Tricks auch wunderbar die Zeitumstellungen gemeistert. Nie habe ich je einen Flieger verpasst, ob Sommer- oder Normalzeit.

Zum Glück haben wir keine Schlafprobleme, wir gehen einfach am Samstag schon eine Stunde früher ins Bett, als sonst.
Die Uhr in meinem Auto stelle ich gar nicht erst auf Winterzeit zurück, der Sommer kommt immer so schnell. Ich weiss ja, dass sie vor geht.

Ich wünsche uns allen einen schönen Sommer!

Euer Kadosch

Related posts